Eine Tasse geht um die Welt: Im Nebel der Golden-Gate-Bridge in San Francisco

Unsere Tasse gönnt sich keine Ruhe.

Atemlos hetzt sie um die Welt: Kürzlich noch ließ sie ihre Seele am finnischen Meeresbusen in Tallinn baumeln, schon sprang sie auf den nächsten Transkontinental-Flug, über den Atlantik, einmal kurz New York nachgewunken, dann über die Prärie im Mittleren Westen und schon bei den Geeks in Silicon Valley Party gemacht.

Am nächsten Morgen dann Sight-Seeing in San Francisco,  benannt nach dem Heiligen Franziskus, also Franz von Assisi. Da war ein Ausflug zur Golden-Gate-Bridge natürlich ein Muss.  Trotz etwas Nebel: Das Ding ist so groß und imposant, das konnte man nicht übersehen.

Was für ein Bauwerk – hoffentlich für die Ewigkeit! Darauf hoch die Tassen!


3 Reaktionen zu “Eine Tasse geht um die Welt: Im Nebel der Golden-Gate-Bridge in San Francisco”

  1. Willy

    Die Golden Gate Bridge habei ich schon von nah, fern, unten, oben, rechts, links, mit und ohne Nebel gesehen… Mit Tasse sah ich sie allerdings noch nie.

    Gute Idee!

  2. Redaktion

    So sind sie halt, die Kessenicher – funkeln immer mit neuen Ideen!

  3. dorfpillendreherthebeautifulsouth

    Die Golden Gate Bridge in San Francisco ist nicht nur eine Brücke. Sie ist auch Wahrzeichen der Stadt und zudem eine vielbesuchte Sehenswürdigkeit. Ende Mai wird sie 75 Jahre alt.

    FAZ 2012-05 – Golden Gate Bridge: 75 Jahre majestätische Pracht

    wir gratulieren einer eleganten alten dame zum geburtstag!


Einen Kommentar schreiben