REWE-Markt in Kessenich: Wegen Umbau bis zum 24. Oktober 2013 geschlossen

REWE Rahmati Kessenich -- bis zum 24. Oktober 2013 geschlossenDer REWE-Markt in Kessenich ist für knapp drei Wochen geschlossen. Mittlerweile sind die Rohbauarbeiten soweit vorangeschritten, dass die endgültige Installation des Verkaufsraumes in Angriff genommen werden kann. Zu begrüßen ist die Investition in den Standort, sie stärkt die Attraktivität  des Stadtteils.

Der Betreiber Rewe Rahmati ist insgesamt mit sieben Filialen in Köln und Bonn vertreten, typischerweise in gewachsenen Stadtteilzentren. Die Filiale in Kessenich ist bisher die erste Filiale in Bonn.

Während der Zeit der Umbauarbeiten stehen den Kunden der gegenüberliegende Lidl-Markt,  der REWE-Markt in Dottendorf  und die Kaisers-Filiale an der Karl-Barth-Straße zur Verfügung.

Auch wenn die bunkerartige Verbauung der Fassade zur Hausdorffstraße nicht architekturpreisverdächtig erscheint, ist die Bereitschaft, Geld in den Standort zu investieren, als positives Signal für die weitere Entwicklung des Ortsteiles zu bewerten.

Die städtebauliche Entwicklung des Stadtteils Kessenich in vergangenen Tagen

In diesem Zusammenhang erlauben wir uns eine kartografische Rückschau zur Entwicklung des Kessenicher Ortskerns während der letzten 250 Jahre!

Nach der Besetzung des Rheinlandes durch die napoleonischen Truppen und der damit einhergehenden Säkularisation gegen Ende des 19. Jahrhunderts wurde Kessenich, damals Bestandteil der preußischen Rheinprovinz, in die Stadt Bonn eingemeindet, was die Entwicklung des Stadtteils um die Jahrhundertwende zum 20. Jahrhundert beflügelt.

Zunächst wurde die Nikolauskirche als Neubau an der Hausdorffstrasse errichtet; die alte Pfarrkirche war zu klein geworden. Die Hausdorffstraße wurde, in Kessenich dem Verlauf der Gumme folgend, im Rahmen der Stadterweiterung für Kanalisation und Straßenbahn als Verbindungstraße neu geplant und gebaut.

Die Hausdorffstraße ist heute die Lebensader des Stadtteils, aber gerade einmal ein hundert Jahre alt.