Eine Tasse geht um die Welt: Grüße vom finnischen Meerbusen

Die Kessenich-ist-Kult-Tasse in Tallinn

Die Kessenich-ist-Kult-Tasse in Tallinn

Unsere wunderschöne Tasse hat sich auf ihrem Weg durch die Welt kürzlich ein ebenso schönes Ruheplätzchen ausgesucht, nämlich Tallinn, die Hauptstadt Estlands.

Amtlich hieß Tallin bis zum 24. Februar 1918 Reval, ein im deutschsprachigen Raum auch danach noch gebräuchlicher Name; der Name Tallinn, den die Stadt seit der Eroberung durch den dänischen König Waldemar 1219 im Estnischen trägt, wird üblicherweise von „Taani-linn(a)“ (Dänische Stadt oder Dänische Burg, lateinisch: Castrum Danorum) abgeleitet.

Idyllisch gelegen am Finnischen Meerbusen der Ostsee, etwa 80 Kilometer südlich von Helsinki,  hat die Stadt eine mittelalterliche Altstadt mit Stadtmauer und Türmen, die 1997 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt wurde. Mit Blick auf die Ostsee konnte  unsere Tasse auf denselben vortrefflich die Seele baumeln lassen.


Einen Kommentar schreiben